Visualisieren wie Gespräche laufen

 Visualisieren wie Gespräche laufen

 

Unsere Sprache ist voll von Bildern, wie Gespräche laufen: Wir drehen uns im Kreis, reden um den heißen Brei, explorieren ein Themenfeld, verstricken uns, liefern uns einen Schlagabtausch …Manchmal kann es hilfreich sein, diese Metaphern zu nutzen – entweder um Fortschritte aufzudecken oder um aus unproduktiven Mustern auszusteigen.

 

Wie funktioniert das

Ein Bild für das zu finden, was im Gespräch passiert, hilft uns, Abstand zu gewinnen und besser zu verstehen, was geschieht. Wir können den Prozess dann besser reflektieren, spiegeln, anpassen,  planen oder dokumentieren.

 

Wann

Um diesen Abstand herstellen zu können brauchen wir in der Regel etwas zeitliche (manchmal auch räumliche) Distanz zur Beratung, die Zeit zwischen den Sitzungen bietet sich dafür an.Dann können wir die bisherigen Aufzeichnungen nebeneinander legen und  reflektieren, was bisher geschehen ist, unsere Sicht zu Papier bringen und die nächsten Schritte planen.

 

Material

Bisherige Aufzeichnungen, Stift und Papier

 

Vorgehen

 

Zeichne auf, wie du das Gespräch wahrnimmst und baue Gesprächsfragmente ein, an denen du diese Wahrnehmung fest machst. Fragen dein Gegenüber, was seine Wahrnehmung ist. Stimmt euch darüber ab, in welcher Form das Gespräch nun weiter gehen soll.

 

Wie es weiter geht

Du kannst  die Visualisierung für verschiedene Zwecke nutzen:

  1. Um das Gespräch in eine neue Richtung zu lenken
  2. Um neue Interventionen oder die nächste Sitzung zu planen
  3. Um in Supervision oder kollegialer Beratung Vorinformationen und deine Sicht des Beratungsfalles zu vermitteln
  4. Um die Beratung zu dokumentieren

 

Falls dieser Blogbeitrag interessant für dich war, kannst du meinen Newsletter hier abonnieren.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.